Die männliche E-Jugend des HC Gelpe/Strombach der Saison 2017/2018 feierte am 15.04.2018 den erlebnisreichen Abschluss einer ebenso erlebnisreichen wie erfolgreichen Saison.

Das gesamte Trainerteam hatte als Belohnung für eine überaus erfolgreiche Abschlussplatzierung der Kids in der abgelaufenen Spielzeit einen Leckerbissen der besonderen Art vorbereitet. Denn die grün-gelben Nachwuchshandballer der mE1 unter der Leitung des Trainerteams Lars Renner und Gabi Schneider mussten sich sportlich nur dem Serienmeister VfL Gummersbach geschlagen geben und standen am Ende als “Meister der Herzen” souverän auf Platz 2 der Abschlusstabelle der Kreisliga. Auch die mE2 -geführt von Trainer Elias Langer- erreichte einen mehr als respektablen Platz 3 in der Kreisklasse. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass hier meist der jüngere E-Jugend-Jahrgang Woche für Woche gegen meist ältere Gegner aufs Parkett geschickt wurde, ist diese Platzierung besonders hervorzuheben.

Als besondere Überraschung wurde am 15.04.2018 die Mannschaftskasse geplündert und der Saisonabschluss im westfälischen Sprungwerk Hagen ausgiebig gefeiert. Einer noch entspannten Hinfahrt, welche neben den Trainern auch dankenswerter Weise von einigen Eltern mit organisiert wurde, folgte ein 90-minütiges, Kräfte zehrendes Sprungerlebnis mit vielen Salti, Spass und Wettkämpfen.

Im Anschluss wurde zunächst erschöpft die Heimreise angetreten um den Abschluss des Tages gemeinsam mit den Familien in einer Pizzeria in Gummersbach zu feiern. Kaum angekommen, zeigte sich die doch kurzweilige Regenerationsphase der Sportskameraden, denn auch im heimischen Gummersbach nutzen die Jungs das schöne Wetter und ließen den Tag spielend draußen ausklingen, während auch die Eltern beim gemeinsamen Abendessen einen geselligen Saisonausklang verlebten.

Mit einem herzlichen Dankeschön wurde das ganze Trainerteam bedacht für Ihren unermüdlichen Einsatz, Woche für Woche mit den Kids zu trainieren und die Wochenenden in den oberbergischen und rheinisch-bergischen Handball-Hallen zu verbringen.

Der größte Dank an dieser Stelle galt jedoch den Eltern aus der sogenannten „Kaffeegruppe“, die mit dem bei Heimspielen ein Eigenregie organisierten Kuchen- und Kaffeeverkauf mit ihrem finanziellen Beitrag dieses Event überhaupt erst möglich gemacht haben.