Regionalliga Nordrhein Damen: HC Gelpe/Strombach – SG Überruhr 35:25 (20:15).

Spätestens seit dem jüngsten Kräftemessen der beiden Teams Ende März im Essener Südosten hegen die Oberbergerinnen veritable Antipathien gegen die SG-Handballerinnen. Man hatte und hat jedenfalls nicht vergessen, unter welchen Umständen die damalige Niederlage zustande kam. Die HC-Ladies und ihre Trainerin Meike Neitsch fühlten sich jedenfalls extrem unfair behandelt. So konnte es nicht verwundern, dass Neitsch schon in der Matchvorbesprechung wenig Mühe hatte, ihre Damen für das Spiel gegen Ruhrpotthandballerinnen am Samstagabend zu motivieren. Die waren dann auch gleich auf Betriebstemperatur.

Von der ersten Sekunde an übernahmen die HC’lerinnen das Kommando und ließen Überruhr nie den Hauch einer Chance. Dabei wäre sogar noch ein deutlich höherer Erfolg als der ohnehin schon von der Differenz zweistellige Sieg möglich gewesen. “Wir haben vier Strafwürfe und ein halbes Dutzend Gegenstöße vergeben”, erklärte Neitsch nach dem Match. Dies war freilich der einzige Kritikpunkt, den die Handballlehrerin erwähnte. Denn ansonsten war Neitsch hochzufrieden mit der Vorstellung ihrer spielfreudigen Handballerinnen und sparte nicht mit Komplimenten: “Das war eine sehr reife und runde Vorstellung meines Teams. In dieser Verfassung sind wir mit jedem Gegner in dieser Spielklasse mindestens auf Augenhöhe:

Tore HCGS: Melanie Mylenbusch (9/2), Denise Szakacs (8), Maria Eisenbach (6), Nicole Frackiewicz (4), Stella Henn, Louisa Wegner, Kerstin Reichert (je 2), Tahnee Ranke, Anna Laven (je 1).

Text: Oberberg-Aktuell.de.