Oberliga Mittelrhein Damen: HC Gelpe/Strombach II – SSV Nümbrecht 19:29 (7:16).

Der SSV Nümbrecht ist in der Oberliga der Frauen derzeit das Maß der Dinge. Auch im Derby beim HC Gelpe/Strombach II dominierte das Team von Trainerin Martina Duckart die Gastgeberinnen nach Belieben und feierte einen überzeugenden dritten Saisonsieg, was dem SSV die Tabellenführung bescherte.

Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie nicht gewillt waren, auch nur den leisesten Zweifel über den Sieg aufkommen zu lassen. Bereits nach sechs Minuten lag man 0:6 in Führung und baute diesen Vorsprung kontinuierlich aus. Bereits nach 15 Minuten war mit dem 3:12 die Entscheidung über den Sieg gefallen. Der HC war zu diesem Zeitpunkt absolut chancenlos, Nümbrecht spielte wie aus einem Guss. Bis zur Halbzeit konnte der HC den Rückstand zumindest auf demselben Niveau halten. Nach dem Wechsel schaltete Nümbrecht zwei Gänge zurück, was den Gastgeberinnen die Chance bot, das Ergebnis in erträglichem Rahmen zu halten.

Über 10:18 (33.) und 15:23 (49.) kamen die Duckart-Schützlinge zu einem ungefährdeten Sieg, der durchaus noch hätte höher ausfallen können. “In der zweiten Halbzeit hatten wir etwas den Schlendrian drin, aber ich kann verstehen, dass meine Spielerinnen das Ergebnis verwaltet haben”, so Martina Duckart, die sich über den zweiten Auswärtserfolg in Serie freute, aber auch über technische Fehler in den zweiten 30 Minuten ärgerte. Allerdings habe der Gegner die eigenen Unzulänglichkeiten nie auf Dauer ausnutzen können, “wir hatten immer alles unter Kontrolle”. Herausragend beim Sieger die sechsfache Torschützin Sabrina Heinrichs und Jana Hage in der Abwehr.

HC-Coach Ole Remmers war natürlich mit dem Auftritt der Seinen überhaupt nicht einverstanden. “In den ersten 15 Minuten waren wir irgendwie gar nicht beim Spiel. Das war die Angst des Kaninchens vor der Schlange”, so der Trainer. Erst im Anschluss, als die Partie längst entschieden gewesen sei, habe man besser ins Spiel gefunden. Man habe nun vier Wochen Zeit, zum Teil deutliche Mängel in der Offensive wie im Abwehrverbund auszumerzen. “Und das geht nur mit hartem Training”, weiß Remmers, der Nümbrecht als Mannschaft gesehen hatte, “die sicherlich beim Kampf um den Titel mitreden wird”.

Tore HC Gelpe/Strombach II: Carina Hilger (6/3), Katalin Kleinhofer (4), Lisa Bürstinghaus (3), Meike Domnick (2), Anicka Ickler (1).

Text: Oberberg-Aktuell.de.