Oberliga Mittelrhein Damen: MTV Köln – HC Gelpe/Strombach II 34:31 (18:13).

Bei HC-Trainer Daniel Rodriguez schlugen nach der Partie beim Tabellenführer zwei Herzen in der Brust. Zum einen wurmte ihn natürlich die Niederlage, zum anderen lobte er sein Häuflein der Aufrechten, dass sich als Außenseiter hervorragend verkauft hatte. Schließlich schrumpften die einsetzbaren Feldspielerinnen auf acht, nachdem sich Lisa Bürstinghaus einen Cut unter dem Auge zugezogen hatte, und schon in der ersten Hälfte ausfiel. Aber Rodriguez wollte das Endergebnis auch nicht überbewerten, denn Köln musste längere Zeit auf die Stammtorhüterin verzichten und der Ersatz ließ auch viele haltbare Bälle der Gäste passieren.

Jedenfalls – und diese Erkenntnis war dem Coach wichtig – ließ man sich beim Spitzenreiter nicht unterpflügen. In der ersten Hälfte lief man zwar schon nach einer Viertelstunde einem erklecklichen Rückstand hinterher, ließ sich aber nicht unterkriegen. Und aus der Pause kam man mit einem klaren Statement: Innerhalb von neun Minuten war man beim 19:18 durch Meike Domnick nah dran. Köln zog zwar nochmals weg, aber beim 28:26 (52.) durfte der HC nochmals hoffen. Erst in den letzten Spielminuten machte der Primus die Sache klar. “Am kommenden Spieltag ist für uns das wichtigere Spiel”, resümmierte Trainer Rodriguez. Aber eben gegen die Zweitvertretung des 1. FC Köln werden dem HC vier Stammspielerinnen fehlen. “Ohne Hilfe werden wir da nicht bestehen können”, so Rodriguez.

Tore HCGS II: folgen..

Text: Oberberg-Aktuell.de.