Verbandsliga Mittelrhein Damen: HSV Frechen II – HC Gelpe/Strombach II 25:35 (14:18).

“Ich hoffe, dass jetzt der Knoten endgültig geplatzt ist.” HC-Trainer Daniel Rodriguez war nach dem deutlichen Sieg beim Tabellennachbarn glücklich und zufrieden zugleich. Die Gäste halten damit Kontakt zu den ersten beiden Plätzen. Dass der HC am Ende deutlich die Partie gewinnen würde, war in den ersten Minuten nicht abzusehen. Man kam nur sehr mühsam ins Spiel, sodass Frechen nach acht Minuten 6:3 in Führung lag. Erst nach einer Auszeit stotterte der HC-Motor nicht mehr und lief dann auf Hochtouren. Beim 7:8 (14.) ging man erstmals in Führung und drehte in der Folge auf. Zwar hielt Frechen zunächst noch Anschluss, doch ein Zwischenspurt vor der Pause bescherte dem HC ein Vier-Tore-Polster vor dem Gang in die Kabinen.

Auch in die zweite Halbzeit ging es für den HC nur mit erheblichen Startschwierigkeiten, denn die Gastgeberinnen kamen bis zum 18:19 auf, hatten danach aber ihr Pulver verschossen. Gelpe/Strombach zog binnen weniger Minuten auf 18:24 weg und beim 22:29 in der 48. Minute war das Spiel entschieden. Die Gäste erhöhten zum Schluss nochmal und feierten einen überzeugenden Sieg. Ein Sonderlob des Trainers gebührte diesmal Laura Harscheid, die ein Dutzend Treffer im Frechener Netz versenkte. “Sie hat endlich das gezeigt, was ich von ihr erwarte”, so Daniel Rodriguez, der aber das gesamte Team für eine kämpferisch wie spielerisch starke Vorstellung beglückwünschte. Vor allem mit der Abwehr um Torfrau Vanessa Grumann war der Coach zufrieden.

Tore HCGS: Laura Harscheid (12), Carina Hilger (8/5), Jessica Mertens (5), Vanessa Dörr (3), Jessica Färber (2), Katalin Kleinhofer, Frederike Hilger (je 1)

Oberberg-Aktuell.de