Regionalliga Nordrhein Damen: HC Gelpe/Strombach – Tschaft St. Tönis 27:26 (9:10).

Natürlich war Meike Neitsch zufrieden mit dem Endergebnis – sehr zufrieden sogar: “Ich bin glücklich darüber, dass wir den Tabellendritten am Ende in die Knie gezwungen haben. Das war angesichts unseres ausgedünnten Kaders nicht unbedingt zu erwarten. Und wenn man die erste Halbzeit zum Maßstab nimmt, dann war das letztlich sogar eine faustdicke Überraschung, die wir geschafft haben”, bilanzierte die HC-Trainerin, die die erste Halbzeit unter der Überschrift “Not gegen Elend” einordnete.

Tatsächlich kamen die Hausherrinnen in den ersten 30 Minuten nie in ihr obligatorisches Tempospiel und verbuchten gerade mal neun mickrige Törchen. Nur gut, dass man nach Wiederbeginn den gewohnten Rhythmus zumindest halbwegs fand und auf Augenhöhe mit dem gleichfalls personell geschwächten Gegner blieb.

Die Vorentscheidung zeichnete sich dann zwischen der 48. und der 55. Minute ab, als die HC-Ladies aus einem 20:20 ein 24:21 machten und das Polster schließlich sicher ins Ziel brachten. Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatten Torfrau Katrin Weyer, die in der Crunchtime mehrfach stark parierte, sowie Stella Henn und Melanie Mylenbusch, die in der heißen Phase wertvolle Treffer für die Gastgeberinnen erzielten.

Tore HCGS: Denise Szakacs (6), Stella Henn (5), Nicole Frackiewicz (5/1), Melanie Mylenbusch (4), Celine Blumberg (3), Laura Harscheid (2/2), Stefanie Kowitz, Kerstin Reichert (je 1).

Text: Oberberg-Aktuell.de.